LandesSeniorenVertretung für Sachsen e. V.

Wir werden durch das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz gefördert!

Seniorenvertretung Pirna                        

 Unsere Aktivitäten:

Aufbau eines Internetportals: Thematische Schwerpunkte

-Veranstaltungskalender

-Berichte von Veranstaltungen

-Kooperation mit Vereinen und Organisationen

-Sprechstunde

-Eigene Arbeitsgebiete

-Freiwilligenzentrale (gemeinsames Projekt mit Doakonie, z. Z. im Aufbau)

-Stadtentwicklungsprojekt "Generationen-gemeinsamer Spielraum Sonnenstein"

-Grenzüberschreitende Zusammenarbeit "Auf dem Weg nach Europa"

-Kooperation mit Pirnas Nachbarregion Decin- Hilfe für ein Kinderferienlager Sindi und Roma

-gemeinsam mit tschechischen Schülern in Stara Oleska (2 Individualspenden a 100€,  Wanderungen)

- Ausstellung im LRA zum Thema "Das Schicksal der Sindi und Roma in Nordböhmen bis zur  Gegenwart"

-Erinnerungsstunde "20 Jahre Pirnaer AG Euroregion" am 20.05.2016

-Vorbereitung der deutsch-tschechischen Freundschaftswanderung 

-Friedensbrunnen Podmokly: Gemeinsames Erinnern an die Opfer des 1. Weltkrieges- Weihe  29.07.2016

-Hilfe für die Tschernobylkinder (Besuch, Gegenbesuch)                                                                  jedes Mitglied unserer Seniorenvertretung spendet jährlich 10€

-Forum "Gesundheitliche Risiken durch Wohnort und Jahreszeit am Beispiel Piran/Graupa

-3 Veranstaltungen seit 27.02.2016 auf der Grundlage eines von Dr. Kubitz betreuten Projektes, 

Weiterleitung des Materials an den Seniorentreff der Partnergemeinde Baienfurt/Oberschwaben zur dortigen Nutzung am 15.07.2016

Zuarbeit zum Fragebogen LSVfS


Die Stadt Pirna hat das Seniorenpolitische Gesamtkonzept ( SPGK) als Grundlage für die Arbeit mit den und für die Senioren, die Ihrem gesamten Projektinhalt entsprechen.

Die Projekte 1, 3, 4 und 5 sind als  Favoriten anzusehen.

Das Thema im  Projekt 2 ist vor allem der Verantwortung im Landkreis übertragen.

Das Projekt 1  entspricht dem Handlungsfeld Wohnraumbeschaffenheit und dem Handlungsfeld Wohnumfeld/Infrastruktur/ Nahversorgung in unserem SPGK.

 Im Maßnahmenplan sind wesentlich vor allem 

- die Zusammenarbeit mit den Wohnungsanbietern und sozialen Vereinen

- spezielle Info-Veranstaltungen zum Thema Möglichkeiten und

  Grenzen der Unterstützung ( Wohnraumanpassung, finanzielle Hilfe,

  alternative Wohnformen)

- im Mittelpunkt des Themas Wohnumfeld steht eine wohnortnahe und barrierefreie    Erreichbarkeit (Nahversorgung, medizinische Versorgung, ÖPNV, Grünanlagen)

Projekt 3 entspricht dem Handlungsfeld Partizipation/Freiwilligenarbeit/ bürgerschaftliches Engagement des SPGK.

Der Maßnahmenplan wird realisiert zur Kompetenzstärkung der SenV Pirna.

Es erfolgt u.a. ein gezieltes Ansprechen von Personen zur Mitwirkung entsprechend ihrer Kompetenz bzw. Arbeitsfeldes, die Einbeziehung von Stadt und des Stadtrates sowie von Vereinen, die Arbeit im Netzwerk Ehrenamt und aktives Mitwirken bei der Einführung einer Internetplattform. Das Handlungsfeld Betreuungs, -Pflege-,Kommunikationsangebote, behördliche Hilfesysteme entspricht zum Teil dem

Projekt 4

Hier steht die Sicherung der Lebensqualität im Mittelpunkt die durch die Arbeit der Vereine, Institutionen, Betreuungsstätten in Zusammenarbeit mit der Stadt bzw. dem Landrat erfolgen kann. Die Arbeit mit dem Mehrgenerationshaus, dem SKZ Sonnenstein und dem Verein  ZBBB e.V. Pirna ist eine direkte Form der Möglichkeiten. Die SenV Pirna hat sich bereit erklärt, im Pflegenetzwerk des Landkreises mitzuwirken, jedoch liegen noch keine konkreten Aufgaben hierzu vor. Die Umsetzung der Zielstellung ist als schleppend und informativ arm zu bezeichnen. Außerdem ist die die SenV Pirna Mitglied im aktiven Pflegenetzwerk Klinikum Pirna.


Zu den Projekten 5 und 6 

ist allgemein zu sagen, dass eine Verbindung zum Kreissportbund Pirna und zu Vereinen besteht, die sich um die Begegnungen mit den Generationen sowie um die sportliche Betätigung der Senioren bemüht sind.

Eine Beförderung von Projekten ergab sich in vielfältiger Weise u.a. die Initiierung des Netzwerkes Ehrenamt,

       die Teilnahme am Pflegenetzwerk Klinikum,

       die Aufnahme einer Zusammenarbeit mit der WGP Pirna .

Allgemein ist festzustellen, dass vor allem gesetzliche Bestimmungen eine Hürde bei der zügigen Realisierung darstellen.


Pirna, 12.09.2016

gez. Christa Anger